Masken/ masks » FFP 3/ N99

Letzte Änderung: 18.01.2021 um 11:20 Uhr

Infos zu FFP3 Masken.

Was sind FFP3 Masken? Was sind die Unterschiede von FFP3 Masken zu anderen Masken? Wann sollte man optimalerweise eine FFP3 Maske tragen?


FFP3 Masken haben einen Abscheidegrad von 99%, sind aus einem Vliesmaterial, haben i.d.R. eine Befestigung mittels 2 Bändern über den gesamten Hinterkopf (nicht nur Schlaufen über die Ohren) und sind wenn sie gut und eng sitzen sicherer als Stoffmasken, medizinischer Mundschutz, FFP1 oder FFP2 Masken. FFP bedeutet "filtering face piece". FFP3 Masken schützen vor Partikeln (auch Viren), aber nicht vor Gasen oder Dämpfen (dafür würde eine Voll-/ Halbmaske mit entsprechendem Filter benötigt).

Es gibt FFP3 Masken mit und ohne Ventil. Die FFP3 Masken haben grds. einen nochmals höheren Atemwiderstand als FFP2 Masken. Das Ventil erleichtert das Ausatmen. Gleichzeitig entweicht die ausgeatmete Luft bei Masken mit Ventil nicht durch einen FFP3 Filter, so dass hier der Fremdschutz "nur" mit einer durchschnittlichen Stoffmaske zu vergleichen ist. Der Fremdschutz von FFP3- Masken mit Ventil ist aber nicht schlechter als der Fremdschutz durch eine durchschnittliche Stoffmaske.  Die FFP3 Maske mit Ventil bietet vor allem noch immer einen höheren Fremdschutz als "schlechte" Stoffmasken (z.B. aus Fleece/ bandanas).

Da FFP3 Masken  eindeutig den besten Eigenschutz bieten, ist zu empfehlen in Risikosituationen eine solche FFP3 Maske zu tragen - sofern man Zugriff auf eine hat.

Wenn man nur FFP3 Masken mit Ventil hat und z.B. beim Besuch im Krankenhaus gleichzeitig Dritte und die Oberfläche der eigenen FFP3 Maske mit Ventil noch besser schützen möchte - dann kann man über die FFP3 Maske mit Ventil einen Chirurgenmundschutz als 2. zusätzliche Maske darüberziehen.


Vergleich FFP2- FFP3:

FFP3 Masken (die 99% aller Partikel filtern) sind nicht nur "ein bisschen" bzw. 4% - sondern tatsächlich deutlich "wesentlich" besser als FFP2 Masken (die 95% aller Partikel filtern). Es geben die Werte 99% bzw. 95% an, wieviele Partikel einer bestimmten Partikelgröße von den Masken gefiltert werden. Das bedeutet eben gerade nicht, dass von Viren in Größe des SARS-CoV-2 maximal 5% bei FFP2 Masken bzw. 1% bei FFP3 Masken nicht gefiltert werden. In risikobehafteten Innenräumen (mit vielen fremden Menschen) empfehle ich - sofern verfügbar - FFP3- Masken gegenüber FFP2- Masken vorzuziehen.

Wenn eine Maske nicht wirklich dicht sitzt, ist die Filterwirkung nicht gegeben. Wenn bei Brillenträgern die Brille beschlägt ist das ein Zeichen für nicht passenden Sitz. Die Masken sollten (nicht nur) an der Nase eng abgedichtet sein. Und ja, es ist unangenehm aber normal, wenn man nach längerem engen Tragen der Maske durchaus Druckstellen im Gesicht hat. Man sollte verschiedene Passformen ausprobieren um die für sich selbst am besten passende Form herauszufinden.

Im stationären Handel vor Ort sind FFP3 Masken derzeit schwer zu bekommen; online sind FFP3 Masken wieder lieferbar. Man sollte auf eine CE Kennzeichnung mit 4 Ziffern (Kennzeichnung des Prüflabors und Nennung der angewandten Norm (EN 149:2001, A1:2009) auf Maske und Verpackung aufgedruckt) achten oder ganz einfach darauf Markenprodukte (3M, Dräger, Moldex, Uvex usw.) bei einem seriösen Händler zu kaufen.

FFP3 Masken kosteten "vor Corona" pro Stück aus dem Baumarkt ca. 5 EUR, bei größeren Liefermengen Markenmasken z.B. Dräger ca. 7 EUR, aus Apotheke Stückweise schon damals mind. 10 EUR. Aktuelle Preise liegen oft darüber. 

Ich persönlich komme als Brillenträgerin hinsichtlich der Passform mit der FFP3 Maske Aura von 3M am besten zurecht. Die Maske dichtet auch oben an der Nase sehr gut ab, Brillen beschlagen nicht. Man muss aber beim Aufsetzen etwas aufpassen, dass der Kinnteil der Maske richtig sitzt. Und die Gummibänder für die Befestigung über den Kopf sind leider nur aus an die Maske getackertem Gummiband ohne Möglichkeit einer Längenverstellung (was bei mir nicht erforderlich ist, da die Gummis sehr dehnbar sind und wahrscheinlich für 99% der Kopfgrößen so passen dürften). Die Aura von 3M gibt es in verschiedenen Schutzstufen (FFP1, FFP2 und FFP3) und mit verschiedenen Zertifizierungen. 3M Aura 9330 FFP3 findet vor allem in der Verarbeitung von Schwermetallen und bei Edelstahlschweißen sowie bei radioaktiven und biochemischen Stoffen der Risikogruppe 2+3 und bei Enzymen Anwendung. 3M Aura 1863 FFP3 findet vor allem in medizinischem und chemischem Umfeld sowie bei radioaktiven und biochemischen Stoffen der Risikogruppe 2+3 und bei Enzymen Anwendung. Die zusätzliche Zertifizierung nach EN14683 Typ 2 R lässt die Masken auch für den chirurgischen Einsatz zu.

Ähnlich gut hinsichtlich der Passform sind bei mir Masken wie die Dräger X-plore 1930. Diese gibt es in den verschiedenen Größen S oder M/L.

Evtl. in der Feinmotorik eingeschränkte ältere Personen kommen manchmal mit den fest vorgeformten, muschelförmigen Masken einfacher zurecht, welche aufgrund der meist vorhandenen Gummilippen auch sehr gut abdichten.


Im folgenden Beispiele für online bestellbare FFP3- Masken. Für weitere Tips, wo man FFP3 Masken - vorzugsweise ohne Ausatemventil - aktuell kurzfristig bestellen kann bin ich sehr dankbar und werde entsprechende Hinweise gerne hier für alle einstellen. Persönlich gute Erfahrungen gemacht habe ich auch mit Online- Bestellungen bei elsinghorst oder Metro Marketplace.


FFP3 Maske 3M Aura ohne Ventil: 

https://amzn.to/34Cgxmc (20 Stück/ 240 EUR)

https://www.msg-praxisbedarf.de/hygiene/medizinische-schutzkleidung/mundschutz (ca. 8 EUR/ Stück)


FFP3 Maske Dräger X-Plore 1930 ohne Ventil:

https://www.arbeitsschutz-express.de/de/atemschutzmaske-ffp3-nr-d-x-plore-1930-ohne-ventil-draeger-10019729216682?number=10019729385863


Andere FFP3 Masken ohne Ventil:l

https://www.siegmund.care/FFP3-Atemschutzmaske-gefaltet

https://www.amazon.de/Atemschutzmaske-Zertifizierung-Kopfband-Schutz-Develle/dp/B08N6LNPJD/ref=sr_1_9?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=3M+Aura+Atemschutzmaske+9330+&qid=1610962909&s=industrial&sr=1-9






Weiterführende Links zum Artikel